Algarve

Algarve: Welcher Strand darf’s denn heute sein?

25. September 2017Magazin, Reisen

Urlaub an der Algarve kann einen echt vor Entscheidungsprobleme stellen. Denn die Auswahl an Stränden ist riesig. Von der kleinen und felsengesäumten Bucht bis zum endlos weiten Band aus Sand bietet Portugals Südküste alles was das Herz begehrt. Nord bei Nordost hat den Südwesten der Iberischen Halbinsel besucht und stellt euch einige der Strände in der Umgebung von Carvoeiro vor.

Denn das kleine Örtchen nahe Portimao ist unserer Ausgangsort für die Strandbesuche. Hier, an dem Felsenalgarve genannten Abschnitt von Portugals Südküste, haben wir eine Ferienwohnung gemietet. Und schon der Weg vom Haus hinunter zur Hauptstraße führt uns vor Augen – Strände gibt es hier wie Sand am Meer. Ein Wegweiser zeigt gleich fünf von ihnen an, wie auf dem Artikelfoto zu sehen.

  • Praia do Vale Centianes

  • Algarve Praia do Vale Centianes

    Praia do Vale Centianes am Rande von Carvoeiro.

    Direkt vor unserer Haustür am östlichen Ortsrand von Carvoeiro liegt umrahmt von Felsen der Praia do Vale Centianes. Am westlichen Rand des Strandes gibt das Meer bei Ebbe eine Höhle frei. Auf diesem Ende gibt es im Wasser auch ein paar Felsen, auf die man beim Baden achten sollte. Man kann Sonnenliegen und Sonnenschirme mieten, Jetski fahren oder einen Wassertreter ausleihen. Außerdem gibt es ein sehr gutes Restaurant.

 

 

  • Werdet Fan von Nord bei Nordost auf Facebook und Instagram.
  • Praia da Marinha

  • Algarve Praia do Marinha

    Praia do Marinha zählt zu den schönsten der Welt. Ist aber auch sehr voll.

    Der Praia da Marinha gehört laut Umfragen zu den 100 besten Stränden der Welt und ist einfach malerisch. Gelegen zwischen den Orten Benagil und Vale de Engenhos (etwa acht Kilomter östlich von Carvoeiro) breitet er sich vor einer ockerfarbenen Steilwand aus. Teilweise ist sein weißer Sand von Felsen durchsetzt. Atemberaubende Felsformationen säumen seine Flanken. Das ist die Algarve wie im Bilderbuch. Die Schattenseite: Wer seine Ruhe sucht wird hier nicht fündig. Praia da Marinha ist immer rappelvoll.

 

 

  • Praia do Carvalho

  • "AlgarveDer sogenannte Schmugglerstrand – Praia do Carvalho – ist nur durch einen in den Felsen geschlagenen Tunnel zu erreichen. Allein deswegen ist er schon einen Besuch wert. Denn einen zweiten Strand dieser Art sucht man an der Algarve vergebens. Vorher muss man allerdings auch noch einen längeren, holprigen Weg vom Parkplatz auf sich nehmen. Doch es lohnt sich! Auch wenn der kleine Strand im Hochsommer ziemlich voll ist. Auf der Meerseite wird der Schmugglerstrand von einem steil aus dem Wasser ragenden Felsen „bewacht“.
    Seinen Namen hat der Strand von dem Feudalherren Capitão Carvalho. Er wollte hier seinen Besitz vor neugierigen Blicken und ungebeten Personen schützten. Selbst Zöllnern verwehrte er bis in die 1930er Jahre erfolgreich den Zutritt zu „seinem“ Strand. Lage: knapp vier Kilometer östlich von Carvoeiro.
  • Praia de Benagil

  • Algarve Praia do Benagil

    Praia do Benagil: Bei Flut bleibt nur ein schmaler Streifen.

    Der Praia de Benagil (fünf Kilometer östlich von Carvoeiro) ist ein kleiner, aber lohnenswerter Strand. Von hier fahren Boote zu den nahen Grotten der Algarve ab. Außerdem liegen ein paar Fischerboote im Sand. Links und rechts ist Benagil von zerklüfteten Felsen begrenzt. Nichtschwimmer und Kinder sollten beachten, dass das Wasser schnell tief wird. Besonders bei Flut ist Vorsicht geboten.

 

 

  • Praia do Carvoeiro

  • Algarve

    Praia do Carvoeiro vor der malerischen Kulisse das Küstenstädtchens.

    Carvoeiros Stadtstrand (Praia do Carvoeiro) liegt inmitten des quirligen Küstenstädchens. Vor der Kulisse weiß getünchter Häuser lädt ein kleiner, sauberer Strand zum Sonnenbaden und Verweilen. Zum Schwimmen ist er nicht ganz so optimal. Denn von hier staren Boote zu Grottenfahrten und zum Delfin-Watching. Deswegen ist im Wasser ein Zufahrtsweg für die Boote abgesperrt, was den ohnehin schon schmalen Zugang noch enger macht. Hinter dem Strand gibt es viele Restaurants, Bars und Geschäfte.

  • Praia dos Três Irmãos

  • Algarve

    Ab hier wandelt sich die Felsen- langsam zur Dünenküste.

    Zwischen Portimao und Lagos gelegen (rund 20 Kilometer westlich von Carvoeiro) ist der Praia dos Três Irmãos einen Besuch wert. Es ist der letzte Felsenstrand an diesem Abschnitt der Algarve. Der sich anschließende Paria do Alvor markiert den Übergang von der Steilküste zur flachen Dünenlandschaft. Três Irmãos bedeutet „drei Brüder“ und bezeichnet drei große Felsbrocken, die am Strand stehen. Insgesamt gehören vier Abschnitte zum Strand.

 

 

 

  • Praia Meia

  • Algarve Praia Meia

    Praia Meia – weites Weiß und seichtes Wasser.

    Der endlos weite Praia Meia schließt sich dem Praia do Alvor ein Stückchen weiter westlich an. Der fünf Kilometer lange weiße Strand wird von einer breiten Dünenlandschaft begrenzt. Holzstege führen über die schützenswerte Vegetation. Das Ufer fällt hier ganz langsam und seicht ab, so dass der Flachwasserbereich sehr groß ist. Ideal für Kinder. Im Hinterland sorgen mehrere Restaurants für Verpflegung und es ist ziemlich trubelig. Richtung Lagos folgen weitere Strände. Von Carvoeiro aus sind es gut 40 Kilometer.

 

 

 

  • Praia dos Salgados

  • Algarve Praia do Salgados

    Praia do Salgados liegt vor einer Dünen- und Lagunenlandschaft.

    Vor Albufeira – also von Carvoeiro aus gut 20 Kilometer in östlicher Richtung – liegen einige lange Sandstrände, darunter der Praia dos Salgados. Beim Ort Pera (Anfahrt Richtung Golf Club) gelegen, ist er Teil einer größtenteils naturgeschützten Dünen- und Lagunenlandschaft, die bis an den Strand heranreicht. Der Praia dos Salgados ist feinsandig, breit und das Wasser flach.

 

  • Praia do Castelejo

  • Algarve

    Praia do Castelejo an der Westküste zeigt sich von ganz anderer Gestalt.

    Unweit von Europas südwestlichstem Zipfel, dem Cabo de São Vicente bei Sagres, offenbart sich der Praia do Castelejo seinen Besuchern. Umrahmt von grauen bis schwarzen Felsen, hat der an der Westküste gelegene Strand ein völlig anderes Gesicht als seine Brüder im Süden der Algarve. Der Sand ist fein, doch beim Baden ist Vorsicht geboten! Hier herrschen starke Strömungen. Also bitte auf die Flaggen der Rettungsschwimmer achten. Der Weg führt von Vila do Bispo über eine schmale und hügelige Straße zum Castelejo. Auch wenn Parkplätze knapp sind, überlaufen ist der Strand nie.

 

 

Die Strände der Algarve – gut zu wissen

Bis auf Praia do Carvalho sind an allen hier beschriebenen Stränden Rettungsschwimmer im Einsatz. Restaurants oder kleine Cafés bzw. Bistros gibt es praktisch hinter jedem dieser Strände. Toiletten und in den meisten Fällen Duschen runden das gute Serviceangebot ab. Ausnahme auch hier: Praia do Carvalho.
In der Hauptsaison sind alle Stände ziemlich voll. Wer es etwas einsamer liebt, dem kann ich nur empfehlen früh morgens oder gegen Abend zum Strand zu gehen. An fast allen Stränden ist Wassersport möglich. Man kann Wassertreter, Kanus oder Jetskis ausleihen, Bananaboat fahren oder Bootstouren zu Grotten und Delfinen unternehmen.

Mehr Reisen auf Nord bei Nordost:

Marokko: Schnee, Strand und Wüste

Bretagne: Wunderschönes Land am Meer

Wüsten-Feeling auf Ostsee-Dünen

Mehr im Web:

Die Strände Südportugals auf einer Karte

Cravoeiros Strände

Mein Dank gilt Ricardo Da Silva Campos für die Unterstützung bei diesem Artikel.

Autor: Lars Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.